Hämorrhoiden

Typische Symptome sind der anale Juckreiz und hellrote Blutungen. Selten sind die Hämorrhoiden so groß, dass sie schon äußerlich sichtbar sind. Zur Behandlung werden zunehmend gewebsschonende Verfahren angewandt. Diese zeichnen sich durch einen geringere Schmerzen nach dem Eingriff und eine schnelle Heilung aus.

Je nach individuellen Befund werden folgende moderne Methoden angewandt:

Ligaturbehandlung (Juckreiz, leicht vergrößerte Hämorrhoiden)

Bei dieser Methode wird die Hämorrhoide mit der Schleimhaut gefasst und mit einem Gummiband abgebunden. In der Regel ist dies ambulant nahezu schmerzfrei durchführbar. (siehe auch Info-Blatt)

Transanale Hämorrhoidalarterien Dearterialisation (THD)

HämorrhoidenTHD findet Anwendung bei größeren vorfallenden Hämorrhoiden und ausgeprägtem Schleimhautvorfall. Ziel ist es den Blutzu- und Abstrom der Hämorrhoide so zu modulieren, daß das Gewebe über Zeit schrumpft. Hierbei wird die zuführende Blutgefäß der Hämorrhoide mittels einer Ultraschallsonde aufgesucht und umstochen. Anschließend erfolgt im Bereich der Schleimhaut eine „Raffnaht“, um das vorfallende Gewebe zurück zu ziehen.  Für das THD-Verfahren hat Dr. med. Arne Wilhelm ein spezielles Training bei Prof. Pasquale Giordano in London absolviert. Seitdem ist Dr. Wilhelm Ausbilder für das Verfahren für Deutschland und Nordeuropa.



Stapler-Hämorrhoidopexie

Diese Methode wird im EBZ nur noch in Ausnahmefällen bei sehr großen und vorfallenden Hämorrhoiden angewendet.  Dabei wird das zuführende Blutgefäß mit einem speziellem Klammernahtgerät unterbunden und eine Schleimhautmanschette aus dem Enddarm herausgeschnitten. Dadurch wird das vorfallende Gewebe nach innen gezogen. Allerdings ist dieses Verfahren weltweit auf dem Rückzug und wird zunehmend duch die nicht resezierenden Verfahren LHP und THD ersetzt.

Hämorrhoiden

 

Laser-Hämorrhoidoplastie (LHP)

LHP ist das bevorzugte operative Verfahren im EBZ. Bei diesem minimalinvasiven Verfahren wird die Blutversorgung der Hämorrhoiden durch die Anwendung einer besonderen Lasersonde effektiv verödet. Die Anwendung führt zu einer Verkleinerung und Schrumpfung der Gefäßpolster und damit zu einer Wiederherstellung der ursprünglichen Anatomie. 

Durch fehlende Schnitte ist LHP schmerzarm verbunden mit einer schnelleren Erholung nach der Operation.

Ein OP Video finden Sie unter folgenden Link: youtu.be/7j5R9znhaXg

 

Auch für dieses Verfahren ist Dr. Wilhelm weltweiter Ausbilder und Tutor.